Gelenke reparieren

Vor dem Ausbau des Gelenkes wird das Tor mit einer Schraubzwinge vor der Laufrolle fixiert und an der Vorderkante unterstellt. Dann kann die Feder, und der Schwingarm ausgebaut werden.
Nach dem Ausbau des Schwingarmes sehen Sie nun den Schaden an den Gelenkbolzen. Das Teil mit den Bolzen muß zur Reparatur nun ebenfalls abgebaut werden. Die schadhaften Bolzen können nach dem Abschleifen der Schweißnaht ausgeschlagen werden.
Als Ersatz für neue Bolzen verwende ich immer Maschinenschrauben, diese haben den Vorteil daß durch den Sechskantkopf eine größere Auflagefläche vorhanden ist, dadurch wird der Bolzen im richtigen Winkel fixiert und er kann am Schraubenkopf verschweißt werden. In den meisten Gelenken sind Bolzen mit einem Durchmesser von 12-14 mm montiert. Die Schraube wird abgeschnitten und nur der Teil mit dem Kopf und ohne Gewinde verwendet. Vor dem Schweißen die Verzinkung durch Abschleifen entfernen!
Bei den Schwingarmen habe ich kleinere Schraubenmuttern abgeschliffen und in die ausgeriebenen Bolzenlöcher eingepaßt so daß die Bohrungen fluchten, und dann verschweißt. Wenn ein Schutzgasschweißgerät zur Verfügung steht können die Löcher direkt ganz zugeschweißt werden. (Aber wer hat das schon auf der Baustelle). Danach die Schweißstellen verschleifen. Jetzt muß noch auf das richtige Maß aufgebohrt werden, 0,3-0,5 mm größer als der Bolzendurchmesser. Bei Fertiggaragen mit Blechtoren sind die Schwingarme aus gepreßtem U-Blech, diese sind natürlich schlecht zum aufschweißen, durch einschweißen eines 6-8 mm starken Flacheisenstückes können auch solche Gelenke repariert werden.
Bolzen und Bohrungen einfetten, zusammenbauen, Splintloch bohren und Splint einsetzen, mit Zinkspray einsprühen, das Gelenk ist wie neu!
Tor schlägt unten an der Seite an

Sollte das Tor unten seitlich am Rahmen streifen, kann es bei einigen Herstellern, die Langlöcher in den Gelenken vorgesehen haben eingestellt werden, am besten dazu die Feder entspannen oder aushängen (Achtung Tor zuerst mit Schraubzwinge fixieren). Sind keine Langlöcher vorhanden, muß das Gelenk ausgebaut und die Löcher mit einer Rundfeile entsprechend nachgearbeitet werden (siehe Bild). Je nach dem wieviel Platz zwischen Tor und Rahmen unten oder oben vorhanden ist kann das Tor auf einer Seite abgesenkt oder angehoben werden.