Die verschiedenen Torsysteme
Schwingtore mit Federn: Die am häufigsten vorkommende Torart, das geöffnete Tor kann von hinten zugeschoben werden. Diese Tore haben meist waagrechte Laufschienen, bei leichten Blechtoren können diese auch fehlen. Bei älteren Toren kann auch ein Viertelrundbogen als Führung vorhanden sein. Vereinzelt kommen auch noch Tore vor die ein Gewicht anstelle des Federausgleichs haben. Diese Gewichte machen beim Öffnen/Schließen einen Radius, und die Tore haben waagrechte Laufschienen.

Schwingtore mit Gewichten und senkrechten Laufschienen: Die senkrechte Laufschienen sind immer vorhanden, oft sind noch waagrechte Laufschienen vorhanden. Ein geöffnetes Tor mit senkrecht angebrachten Laufschienen kann nicht von hinten zugeschoben werden,diese Tore müssen zum Schließen vorne nach unten gezogen werden, Die Gewichte sind an Seilzügen aufgehängt und bewegen sich beim Öffnen/Schließen senkrecht auf und ab. Es gibt Tore mit Gewichten auf einer und auf beiden Seiten. Bei Gewichtstoren werden starke Antriebe mit speziellem Zubehör benötigt

Sektionaltore: Deckensektionaltore haben in den letzten Jahren immer mehr Marktanteile erobert. Benötigen innerhalb der Garage den gleichen Platz wie Schwingtore, vor dem Tor steht der volle Parkplatz zur Verfügung. Sehr selten sind Seitensektionaltore. Diese haben den Vorteil daß eine Teilöffnung möglich ist. In der Garage wird an der Decke kein Platz benötigt, dafür benötigen diese Tore einen Teil einer Seitenwand die frei gehalten werden muß um das Tor beim Öffnen positionieren zu können.

Rolltore: Bei kleinen Toren Kunststoffprofil wie bei Fensterrollladen, Antrieb mit Rohrmotor. Größere Tore aus Aluminiumprofil doppelwandig und ausgeschäumt. Wickelwelle mit seitlich angebautem Antrieb. Rolltore benötigen fast keinen Platz innerhalb der Garage, und der Platz vor dem Tor steht voll zur Verfügung.

Flügeltore: In ländlichen Gebieten und historischen Bausubstanzen (Denkmalschutz) verwendet. Es kommen schwache Antriebe mit Flügeltorbeschlägen zur Anwendung. Problem bei windigem Wetter wirken die Torhälften wie Segel und die Antriebe schalten dann bei einem Windstoß schnell über die Sicherheitsabschaltung ab. Antrieb benötigt gleich viel Platz in der Garage wie Schwingtorantrieb. Es können nur nach außen öffnende Tore mit einem normalen Antrieb ausgestattet werden. Bei nach innen öffnenden Toren ist ein spezieller Antrieb erforderlich.